• +49 (0) 234 96125-0
  • info@bdkj-bowat.de

Presse

Presse

Presseanfragen

BDKJ Stadtverband Bochum & Wattenscheid

Meinolphusstraße 2
44789 Bochum
Deutschland

Telefon: +49 (0) 234 96125-0
eMail: presse@bdkj-bowat.de

Ansprechpartnerin:
Christina Behrens
behrens@bdkj-bowat.de
Tel. 0176-30682540

 

48.456 Stunden für den guten Zweck

Katholische Jugendverbände kamen wie vom Himmel geschickt

In 72 Stunden die Welt verändern – das haben über 700 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Bochum und Wattenscheid vollbracht. Im ganzen Stadtgebiet haben sie unter dem Motto „72-Stunden-Aktion – Uns schickt der Himmel“ vom 23. bis 26. Mai Aktionsprojekte umgesetzt und unterstützen damit soziale Einrichtungen, Vereine und den Naturschutz.

Schon zum dritten Mal veranstaltete der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die 72-Stunden-Aktion. Bundesweit engagierten sich Jugendgruppen vier Tage lang für den guten Zweck. Sie packten dort an, wo sonst die Ressourcen fehlen und gestalteten die Gesellschaft mit. In Bochum & Wattenscheid waren in diesen Tagen 15 Projektgruppen aktiv und arbeiteten zu den Themen Gerechtigkeit, lebenslanges Lernen, Nachhaltigkeit, Zusammen leben und Zuhause gestalten.

Die Vielfältigkeit der Aktion spiegelte sich in den Projekten: So wurde unter anderem im Altenheim Haus an der Graf-Adolf-Straße von Messdiener*innen ein Spielevormittag organisiert, Altenbochumer Pfadfinder*innen boten ihre Hilfe gegen Spenden für die Aktion Canchanabury an und eine katholische junge Gemeinde renovierte den Aufenthaltsraum des Christophorushaus der Caritas. Unterstützt wurden sie dabei von Pat*innen aus Politik und Gesellschaft. Stadtseelsorgerin Marilena Ulrich zeigt sich begeistert: „Pat*innen, Träger der Einrichtungen und junge Menschen sind gemeinsam unterwegs. Da wurden Begegnungen geschaffen, die im Alltag nie zustande gekommen wären. Zusammen für die gute Sache anzupacken zeigt, dass unser Glaube Berge versetzen kann – im übertragenen wie auch im eigentlichen Sinne.“

  Das zentrale Element ist Partizipation: „Die Aktion zeigt, dass Kinder und Jugendliche nicht nur Teil der Gesellschaft sind, sondern diese auch aktiv mitgestalten wollen. Wir als Vertretung der katholischen Jugend in Bochum und Wattenscheid unterstützen sie dabei und begrüßen das Engagement“, erklärt Stadtvorsitzender Nils Bülow und fährt fort: „Im Rahmen der Europawahl hat unser Wahltaxi Projektgruppen abgeholt, um sie zu den Wahllokalen zu fahren. Keine Teilnehmer*in soll sich zwischen der Aktion und der Teilnahme an der Europawahl entscheiden müssen.“ Das Wahltaxi fuhr noch bis in die frühen Abendstunden.

Den Startschuss gaben am vergangenen Donnerstag die Stadtvorsitzenden Nils Bülow und Christina Behrens mit den Schirmherren Oberbürgermeister Eiskirch und Stadtdechant Michael Kemper. Die Projektpat*innen nahmen gemeinsam mit den Gruppen die Projektaufträge für die folgenden 72 Stunden entgegen.

Unterstützt wird die Aktion von der Katholischen Kirche Bochum & Wattenscheid und der Caritas Bochum & Wattenscheid.    

    

72-Stunden-Aktion in Bochumer City eröffnet

Über 700 Teilnehmer*innen stadtweit in Sozialprojekten unterwegs

Mit einer großen Auftaktveranstaltung auf dem Willy-Brandt-Platz startete der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Stadtverband Bochum & Wattenscheid in das Aktionswochenende. Feierlich wurde der Start mit den 15 Aktionsgruppen und ihren Pat*innen eröffnet. Die Gruppen sind bis Sonntagnachmittag in ganz Bochum für das Gemeinwohl aktiv.

Das Wetter hat es gut gemeint: Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die 72-Stunden-Aktion 2019 vor dem Bochumer Rathaus.

„Gemeinsam erreichen wir in Gruppenstunden und Zeltlagern tagtäglich viel. Lasst uns unser Engagement in die Welt hinaustragen und in den kommenden drei Tagen dort anpacken, wo Hilfe gebraucht wird“, lädt Stadtvorsitzender Nils Bülow die Gruppen ein.

Auch die Schirmherren, Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Stadtdechant Michael Kemper, waren zugegen und begrüßten das Engagement der jungen Menschen. Diese bekamen auf der Bühne ihre Projektaufträge überreicht und trafen ihre Pat*innen aus Politik, Kirche und Gesellschaft. Diese unterstützen die jungen Menschen bei der Umsetzung ihrer Projekte und stehen beratend zur Seite. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der Schulband der Erich-Kästner-Schule.

In den Stadtteilen vor Ort widmen sich die Gruppen Themen aller Art: Bienenhotels werden gebaut, Gartenfeste organisiert, Schulen und Kindergärten renoviert sowie unterschiedlichste Sozialeinrichtungen unterstützt. Im Fokus stehen die Mitmenschen, Umwelt, Solidarität, Gerechtigkeit und Bildung im unmittelbaren Zuhause.

Auch die Bevölkerung kann mitmachen und die Gruppen unterstützen. Die Georgspfadfinder aus Altenbochum sammeln Tornister für Schulkinder in Afrika und bieten ihre Tatkraft gegen Spenden an. Anlaufstelle ist das Pfarrheim an der Bruchspitze 11 Samstag und Sonntag von 9 – 17 Uhr.

In Wattenscheid findet in der Kirchengemeinde St. Marien am Samstag, den 24. Mai ab 16 Uhr ein Benefizfest zugunsten des Don Bosco Waisenhauses und der Aktion Menschen(s)kinder e.V. statt. Die Gruppe lädt herzlich dazu ein.

Unterstützt wird die Aktion in Bochum von der katholischen Kirche in Bochum & Wattenscheid und dem Caritas Verband Bochum & Wattenscheid. Die Aktion wird vom Aktionsbüro des BDKJ Stadtverbandes aus koordiniert, dort sind Ansprechpartner für jegliche Fragen und Anliegen vor Ort. Wir sind zu erreichen unter 0178-6854804.

Rund 85.000 junge Menschen sind bundesweit im Rahmen der 72-Stunden-Aktion aktiv. Während des Aktionszeitraums werden Aktionsgruppen Hilferufe absetzen und damit den Menschen in ihrer Umgebung die Möglichkeit zur Beteiligung an ihrem Projekt geben. Auf www.72stunden.de können Interessierte diese Hilferufe sehen und sich spontan an der 72-Stunden-Aktion beteiligen.

 

1400 Hände bewegen Bochum

Bei der 72-Stunden-Aktion werden stadtweit 15 Projekte umgesetzt

Nach fast zwei Jahren Vorbereitungszeit ist es soweit: Vom 23. – 26. Mai 2019 zeigen rund 700 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Bochum und Wattenscheid was in ihnen steckt: Innerhalb von 72 Stunden verwirklichen sie an 15 Standorten Sozialprojekte, die sonst auf der Strecke bleiben würden. Bundesweit nehmen über 100 000 junge Menschen an der 72-Stunden-Aktion des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) teil.  

„Uns schickt der Himmel“ – unter diesem Motto realisieren die katholischen Jugendverbände stadtweit soziale, ökologische und politische Projekte. Drei Tage haben sie Zeit, um die selbstgewählten Projekte in die Tat umzusetzen. Die einzige Voraussetzung: Die Projekte müssen gemeinnützig sein und der Gesellschaft zu Gute kommen. So setzt sich zum Beispiel die Katholische junge Gemeinde (KjG) Christ-König gegen das Bienen- und Insektensterben ein, die Wattenscheider Georgspfadfinder*innen (DPSG) veranstalten ein buntes Benefizwochenendfest für die Don Bosco Entwicklungshilfe und Aktion Menschen(s)kinder und die Pfadfinderinnen St. Meinolphus-Mauritius unterstützen die Kleiderkammer der Flüchtlingshilfe Bochum.

Das Besondere bei dieser Aktion ist die Vielfalt der Ideen: Nicht nur Bauprojekte wie die Installation von Klettergerüsten oder die Gestaltung von Grünflächen können nachhaltig erlebbare Aktionen sein. Auch Diskussionsrunden, Straßenfeste oder politische Aktionen können nach den drei Tagen für eine positive Entwicklung der Gesellschaft stehen. Dabei steht die Kooperation mit den Einrichtungen und anderen Vereinen in dieser Stadt im Vordergrund – die Aktion bietet Raum für Begegnungen, die im Alltag nicht entstehen.

Neben den Maskottchen Stoppi der Stoppuhr und Sabiene der Biene begleiten Oberbürgermeister Thomas Eiskirch und Stadtdechant Michael Kemper als Schirmherren die Aktion. Thomas Eiskirch ist als Fan der ersten Stunde begeistert von dem Engagement der Kinder und Jugendlichen: „Ich finde es klasse, auf diese Weise dazu zu motivieren, gemeinsam etwas für andere und mit anderen zu bewegen. Dieser Aspekt der Aktionstage ist für mich ebenso wichtig und wertvoll wie der reale Mehrwert für unsere Stadt!“ Schon bei der letzten Aktion hat er als Pate eine Gruppe begleitet.

Doch nicht nur die Bochumer Gemeinschaft profitiert von den guten Taten der Gruppierungen. Auch die engagierten Ortsgruppen können viel für ihr Leben mitnehmen: „Die Kinder und Jugendlichen suchen sich ihre Projekte meist selbst und erfahren, dass mit ihrem Handeln direkte Erfolge verbunden sind. Sie beteiligen sich an Entscheidungsprozessen und arbeiten Hand in Hand – das ist Grundlage unserer Verbandsphilosophie,“ so BDKJ-Stadtvorsitzender Nils Bülow. Marilena Ulrich, Stadtseelsorgerin des BDKJ Bochum und Wattenscheid ergänzt: „Mit der Aktion machen wir sichtbar, was tagtäglich in den Jugendverbänden gelebt wird. Unsere Arbeit ist von der christlichen Nächstenliebe geprägt und Motivation für diese besonderen 72 Stunden.“

Bis zur letzten Minute ist eine Anmeldung von Aktionsgruppen möglich. Mitmachen können neben Gruppen aus den katholischen Jugendverbänden auch Schulklassen, Jugendeinrichtungen und andere Gruppen, die die Welt in 72 Stunden ein bisschen besser machen möchten.

Begonnen wird die Aktion am Donnerstag den 23.05.19 um 16:00 Uhr für alle Gruppen auf dem Willy-Brandt-Platz. Von dort werden die Gruppen zu ihren Einsatzorten entsandt, um nach 72 Stunden bei der Abtaktveranstaltung am Sonntag in Essen die Aktion gemeinsam zu beenden.

Presse-Einladung:

Zum Startschuss der Aktion, am Donnerstag, 23. Mai um 17:07 Uhr auf den Vorplatz des Bochumer Rathauses und zur Presserundfahrt mit Schirmherr Stadtdechant Michael Kemper und dem BDKJ Diözesanvorsitzenden Christian Toussaint am Freitag, 25. Mai um 13.00 Uhr (Treffpunkt: BDKJ-Stadtstelle, Meinolphusstr. 2) laden wir alle Pressevertreter hiermit recht herzlich ein.

Rückfragen beantwortet Celine Gerner unter gerner@bdkj-bowat.de und 0178-6854804.

Pressekontakt: Nils Bülow (buelow@bdkj-bowat.de;  Tel.: 0177/9164489)

Bildmaterial:
1) 72-Stunden Aktionsteam mit Maskottchen und Aktionsshirts (BDKJ BoWat)

(v.l.:  Projektreferentin Celine Gerner,  Stadtsekretärin Joanna Waldmann, DPSG Vorsitzende Kristina Kovalik,  Stadtseelsorgerin Marilena Ulrich, Stadtvorsitzender Nils Bülow)

2) 72-Stunden Banner (BDKJ BoWat)
(Das offizielle Banner der Aktion mit den Maskottchen Stoppi und Sabine in der Meinolphusstraße 2)

Über den Bund deutscher katholischer Jugend in Bochum und Wattenscheid:

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der Dachverband der katholischen Kinder- und Jugendverbände und ist die Interessenvertretung der ca. 33.000 katholischen Kinder und Jugendlichen in Bochum & Wattenscheid. Ihm gehören die Mitgliedsverbände Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), Katholische Junge Gemeinde (KJG), die Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG) und das Jugendpastorale Zentrum Lichtblick an.


Friedenslicht aus Betlehem leuchtet seit 20 Jahren für „alle Menschen guten Willens“

Pressemitteilung Friedenslicht 2018
von Christian Schnaubelt, 28.11.2018

(Bochum) Das Friedenslicht aus Betlehem wird in diesem Jahr zum 20. Mal in Bochum und Wattenscheid leuchten. Georgspfadfinder werden das Zeichen für Frieden und Völkerverständigung am 16. Dezember aus Linz in unsere Stadt bringen. Das Licht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi wird dann am 21. Dezember in Bochum und am 22. Dezember in Wattenscheid unter dem Motto „Frieden braucht Vielfalt“ an „alle Menschen guten Willens“ ausgesendet werden.
Das Friedenslicht wurde heute von Niklas Lehnerin der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und wird in den nächsten Tagen durch den Österreichischen Rundfunk (ORF) nach Linz gebracht. Von dort werden die Bochumer Georgspfadfinder Gerd Große-Bley und Christian Schnaubelt am 3. Adventssonntag das Licht nach einer 3.600 Kilometer langen Reise per Nachtzug in unsere Stadt bringen.

Am Fr., 21. Dezember, wird die ökumenische Aussendungsfeier für Bochum & Wattenscheid um 18:00 Uhr in der Kirche St. Meinolphus-Mauritius (Pieperstraße, Ehrenfeld) stattfinden. „Dabei möchten wir allen Menschen guten Willens das Friedenslicht überreichen und ein Zeichen für Frieden in Bochum & Wattenscheid setzen“, betonen Maximilian Spiekermann von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg und Marilena Ulrich vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Während des Gottesdienstes wird das Licht auch an die Kommune und Vertretungen der Stadtkirchen übergeben. Die musikalische Begleitung erfolgt durch die Band des Jugendpastoralen Zentrums „lichtblick“.

Am Sa., 22. Dezember, finden um 12:00 Uhr in der Maria Magdalena-Kirche (Vincenzstr. 13) in Wattenscheid und am So., 23. Dezember, um 10 Uhr in der Hl. Geist-Kirche (Laurentiusstr.1) Friedenslicht-Gottesdienste statt. In der Harpener Kirche startete vor 20 Jahren die Friedenslichtaktion auf Initiative der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg.

Die Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“ wird in Bochum & Wattenscheid gemeinsam von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG) und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) getragen. Das Jahresmotto lautet: „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesell-schaft“. Weitere Informationen: www.friedenslicht.de und www.friedenslicht-bowat.de.

Presse-Einladung:
Herzliche Einladung zur Teilnahme an der stadtweiten Aussendungsfeier des Friedenslichtes aus Betlehem am Freitag, 21. Dezember, um 18:00 Uhr in der St. Meinolphus-Kirche (Pieperstraße, Ehrenfeld) in Bochum.

Und zum Friedenslicht-Gottesdienst am Samstag, 22. Dezember, um 12 Uhr in der Maria Magdalena-Kirche (Vincenzstr. 13, Höntrop) in Wattenscheid.

Gerne können wir Ihnen bei Interesse weitere (Presse-)Informationen zur Friedenslichtaktion 2018 und insbesondere zu 20-jährigen Geschichte der Friedenslichtverteilung in Bochum und Wattenscheid zur Verfügung stellen.

Kontakt:
DPSG-Bezirk Bochum & Wattenscheid, Ansprechpartner: Maximilian Spiekermann
BDKJ-Stadtverband Bochum & Wattenscheid, Ansprechpartnerin: Marilena Ulrich
Presse-Kontakt:
Christian Schnaubelt, Tel.: 0177-3077106 und Christina Behrens, Tel.: 0176-30682540

PM Mai 2018: 72-Stunden-Aktion 2019
In einem Jahr geht’s los: 72 Stunden für einen guten Zweck

Am 23. Mai 2019 startet in ganz Deutschland die 72-Stunden-Aktion des Bund deutscher katholischer Jugend (BDKJ) und seiner Jugendverbände.

Ankündigung der BDKJ 72-Stunden-Aktion 2019 ein Jahr vorher

Bochum, 25. Mai. In einem Jahr, am 23. Mai 2019 startet die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Jugendverbände. Tausende Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Unterstützer werden sich drei Tage lang in sozialen Projekten auch in Bochum und Wattenscheid engagieren und in diesen einiges bewegen. Die Aktion findet vom 23.-26. Mai bundesweit statt. 

Bereits im Jahr 2013 nahmen allein in unserer Stadt rund 500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in 16 verschiedenen Projektgruppen an der bundesweiten Sozialaktion teil. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen für die in 365 Tagen stattfindende Aktion. Ein erstes gemeinsames Treffen der Planungsgruppe auf Stadtebene wird am 19. Juni stattfinden. Die jungen Erwachsenen planen die verschiedenen Projektideen wie auch den Ablauf selbst. Das Besondere kommendes Jahr: Es kann eine noch größere Vielfalt geben als es 2013 der Fall war. Denn nicht nur Bauprojekte wie die Installation von Klettergerüsten oder die Gestaltung von Grünflächen können nachhaltig erlebbare Aktionen sein. Auch Diskussionsrunden, Straßenfeste oder politische Aktionen können nach den drei Tagen für eine positive Entwicklung der Gesellschaft stehen.

Der Startschuss fällt genau jetzt, ein Jahr vorher mit einer kleinen Aktion, die zeigt, dass der Countdown läuft: An der Stadtstelle des BDKJ in der Meinolphusstraße in Bochum-Ehrenfeld ist einige Tage lang ein Banner zur Sozialaktion zu sehen, auf dem die Maskottchen Stoppi und Sabine Interessierte grüßen. Genau 72 Tage vor der großen Aktion wird es weitergehen: Gemeinsam läuten die Bochumer Verbände mit einer „72-Minuten-Aktion“ die letzten Wochen bis zur Aktion ein. Bis dahin werden die Vorbereitungen in den Planungsteams auf Hochtouren laufen.

„Wir freuen uns auf die Sozialaktion von Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt. Sie zeigt, wie stark Kinder und Jugendliche vertreten sind und was sie bewegen können, wenn man ihnen Gestaltungsmöglichkeiten nach ihren Interessen gibt,“ so BDKJ-Stadtvorsitzende Christina Behrens. Nils Bülow, Stadtvorsitzender des BDKJ Bochum und Wattenscheid ergänzt: „Die Aktion gibt uns die Chance der Gesellschaft einmal mehr zu zeigen, wie aktiv die katholische Jugendarbeit unserer Stadt ist. Dabei sind wir und unsere Mitgliedsverbände selbstorganisiert, alle Ehrenamtlichen handeln aus ihrer christlichen Überzeugung heraus.“

Mitmachen können neben Gruppen aus den katholischen Jugendverbänden auch Schulklassen, Jugendeinrichtungen und andere Gruppen. Gerne kann man sich unter sg72@bdkj-bowat.de melden und näheres sowohl zur Aktion selbst erfahren als auch zur Anmeldung.

Pressekontakt: Christina Behrens (behrens@bdkj-bowat.de; Tel.: 0176/30682540)